Die glutenfreie Pasta-Variante für die Extra-Portion Gemüse. Lecker, einfach zubereitet und superbekömmlich! 

Zutaten für die Zucchini-Nudeln (3-4 Portionen):

  • 2-3 Zucchini (mittlere Größe) 
  • Olivenöl
  • Meersalz

Zubereitung der Zucchini-Nudeln: 

Zucchini waschen, die Enden abschneiden und los geht's mit der Nudelproduktion: Falls du "Spaghetti" möchtest, verwende einen Julienne- oder Spiralschneider und schäle deine Zucchini inklusive der Schale in die gewünschten Streifen bzw. in die gewünschte Nudelform. Für "Tagliatelle" verwende z.B. einen Sparschäler.

Die Zucchini-Streifen dann in Olivenöl kurz auf mittlerer Stufe anbraten, sodass sie bissfest bleiben. Wer möchte, kann das wasserreiche Innere der Zucchini z.B. für eine Zucchini-Beilage am Folgetag aufsparen und nicht mit zu Nudeln verarbeiten, um die Bissfestigkeit zu erhöhen. Probier hier einfach aus, was dir besser schmeckt. Noch etwas salzen und z.B. mit der unten beschriebenen Bolognese servieren. 

Die in Olivenöl angebratenen Zucchini-Nudeln sind eine tolle Gemüsebeilage und schmecken auch gut mit Speck oder mit Knoblauch angebraten, wenn es mal schnell gehen muss und keine Zeit z.B. für eine Bolognese ist. 

Natürlich kannst du auch anderes Gemüse mit dem Julienne- oder Spiralschneider in wirklich gesunde "Nudeln" verwandeln; z.B. Rote Beete, Karotten, Kohlrabi, Rettich, Sellerie etc. 

Zutaten für die Bolognese (3-4 Portionen):  

  • Olivenöl 
  • 30g Speck 
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel 
  • 1 Karotte 
  • 500g Rinderhack 
  • 150ml Rotwein 
  • 690g/700g passierte Bio-Tomaten (1 Flasche) 
  • 2-3 TL Oregano 
  • Salz, Pfeffer
  • Parmesan 

Zubereitung der Bolognese: 

Die Zwiebel, den Speck und den Knoblauch klein schneiden und die Karotte reiben oder in der Küchenmaschine richtig klein machen. 

Die Zwiebel und den Speck in Olivenöl erhitzen, bis die Zwiebeln goldgelb sind. Dann den klein gewürfelten Knoblauch und die geriebene Karotte unter Rühren hinzufügen. Nach etwa einer halben Minute das Rindfleisch hinzufügen. Alles gut vermengen. Die Hack-Gemüse-Mischung nun unter gelegentlichem Rühren anbraten.

Ist das Hackfleisch angebraten, wird mit dem Rotwein abgelöscht. Nochmals kurz aufkochen, dann die passierten Bio-Tomaten darüber und den Herd herunter auf eine niedere Stufe drehen. Das Ganze dann mit Oregano, Salz und Pfeffer würzen und für etwa 2 Stunden einkochen lassen. In der ersten Stunde lasse ich den Deckel immer noch weg, sodass sich die Soße weiter reduziert. Anschließend kommt der Deckel für die nächste Stunde drauf. 

Nach etwa 2 Stunden leichtem Köcheln schmecke ich die Bolognese ab, d.h. ich probiere und füge ggf. noch etwas Oregano, Salz und/oder Pfeffer hinzu. Zum Servieren gerne noch leckeren, eiweißreichen Parmesan über die Zucchini-Nudeln. 

Buon apetito! 

Comment