Kochbananen sind nicht nur lecker, sondern auch eine perfekte Quelle für resistente Stärke und somit ein klasse Prebiotikum. Im Gegensatz zu anderen Stärke-Varianten bzw. Kohlehydraten ist diese Form der Stärke gegenüber den Verdauungsenzymen resistent und wird somit nicht als Glukose absorbiert. Stattdessen wandert es ohne verdaut zu werden durch unseren Dünndarm in den Dickdarm, wo es "Futter" für die guten Darmbakterien ist. Dort wird es nämlich von den dort ansässigen Darmbakterien in kurzkettige Fettsäuren, sogenannte Butyrates, verstoffwechselt. 

Weitere Vorzüge resistenter Stärke

  1. Resistente Stärke fördert die Butyrate-Produktion wie kein anderes Prebiotikum (vgl. Studie, Studie 2).
  2. Sie verbessert die Darmfunktion und reduziert somit  das Auftreten "Leaky Gut" und entzündlichen Prozessen (vgl. Studie 1, Studie 2). 
  3. RS vermindert den Blutzuckeranstieg, einer der essentiellen Gründe, weshalb viele Menschen auf Kohlehydrate verzichten (vgl. Studie). 
  4. RS verbessert die Insulinempfindlichkeit (vgl. Studie, Studie 2).  
  5. RS kann das Körperfett reduzieren (vgl. Studie). 
  6. RS sättigt (vgl. Studie
  7. RS verbessert die Qualität unseres Schlafes und hilft uns auch tagsüber zu entspannen: Resistente Stärke verbessert die Aufnahme von Magnesium, das "Salz der inneren Ruhe" und lässt uns u.a. dadurch besser schlafen (vgl. Studie). Durch die das erhöhte Butyrate wird auch GABA, y-Aminobuttersäure, erhöht, was die Reizübertragung der Zellen verlangsamt und beim Ein- und Durchschlafen hilft. 

Wie so oft: Die Dosis macht's! 

Wer nach dem Konsum resistenter Stärke (Kochbananen, grüne Bananen, gekochte und abgekühlte Kartoffeln, gekochter und abgekühlter Reis) unter Blähungen verspürt, sollte unbedingt die Menge RS reduzieren und erst allmählich steigern. 

Ganz wichtig ist auch, sich zu überprüfen, denn Verdauung ist wirklich etwas sehr Individuelles und was ein Mensch verträgt, hängt von unzähligen Faktoren ab. Die hier aufgeführten Studien zeigen aber ganz klar den Weg: Der Mensch braucht ETWAS resistente Stärke und wieviel genau, das darfst du für dich herausfinden. 

Es gibt Menschen, die supplementieren RS. Ich selbst empfehle das Essen natürlicher Nahrungsmittel. Das macht aus meiner Sicht auch mehr Spaß! 

Resistente Stärke ist sicherlich kein Wunder- oder gar Allheilmittel, doch es gehört zu einer gesunden Ernährung, einer gesunde Darmflora, einem gesunden Leben dazu. Doch wieviel es davon sein darf, das probiere bitte für dich aus. 

Ich selbst vertrage Kartoffeln z.B. nicht so gut, was ich daran merke, dass ich mich nach dem Essen schwindelig fühle und schlechter sehe. Nach dem Konsum von weißem Reis oder Kochbananen habe ich das beispielsweise nicht. 

Finde für dich dein ideales Wohlfühl-Maß heraus und teile deine Erfahrung doch hier mit der Community, sodass wir alle von einander lernen und uns gegenseitig inspirieren können. 

In diesem Sinne, 

Dein Coach und Trainer Nicole ;-) 

P.S. Hier gibt's noch ein superleichtes und schnelles Rezept für Kochbananen. 
 

 

3 Comments