Knochenbrühe - das Wundermittel der Reichen und Schönen 

Knochenbrühe wird gerade als Wundermittel in den USA gehandelt. Allein seit Dezember 2015, also seit knapp 3 Monaten, sind mehr als 50 Publikationen bei amazon zu finden. Wow, was für ein Hipe! Gwyneth Paltrow und Salma Hayek schwören auf "bone broth". Sie versorgt den Körper mit essentiellen Nährstoffen und die Effekte des Konsums sind mehr als wünschenswert: Knochensuppe wirkt entgiftend, entzündungshemmend, hautstraffend, fettverbrennend, verbessert die Schlafqualität und lässt den Darm wieder gesunden. Und das beste: Es funktioniert! Ich hab das dann mal ausprobiert... 

Das Geheimnis der Knochenbrühe 

Das Geheimnis dahinter sind die Inhaltsstoffe darin: Kollagen, Glukosamine, Mineralstoffe, Prolin, Glycin, um ein paar zu nennen. 

Die Reichen und Schönen lieben "Ihre" Knochensuppe u.a. wegen der hautstraffenden Wirkung - die übrigens bereits klinisch nachgewiesen wurde (hier gelangst du zu den Ergebnissen einer Studiehier zu einer weiteren). Doch nicht nur diese Filmgrößen tun aktiv etwas gegen Cellulite und Falten. Auch unsere "stark, sexy und superfit"-Community! 

Und es gibt noch viele weitere gute Gründe, weshalb die gute alte Knochenbrühe wieder vermehrt Eingang in unsere Ernährung finden sollte. 

Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium und Phosphor braucht der Körper für den Energiestoffwechsel. Und wer will nicht mehr Energie haben! 

Glucosamin ist ein Kohlehydrat, eine Zuckerart, die besonders im Bindegewebe, im Knorpel und in der Gelenkflüssigkeit vorkommt. Bei Arthrose wird Glucosamin vom Arzt entweder zum Einnehmen verschrieben oder direkt ins Gelenk gespritzt. Ob das hilft, weiß ich nicht. Was ich allerdings interessant finde, ist, dass Glucosamin den Abbau von Zucker in der Körperzelle verlangsamt. Auf diese Weise wird dem Körper vorgegaukelt, er habe zuckerarme Nahrung bekommen. Und wissenschaftlichen Studien zufolge verlängert diese Form der Ernährung das Leben (vgl. S. Weimer (ETH Zürich): Nature Communications, 10.1038, 2014).  

Hilfe bei Bandscheiben- und Gelenkproblemen 

Kollagen ist ein Strukturprotein und etwa ein Viertel unseres Körpers besteht daraus. Bindegewebe, Knochen, Sehnen, Bänder, Haut, Blutgefäße und Zähne. Glycin und Prolin sind Aminosäuren und Hauptbestandteile von Kollagen. 

Die Aminosäure Prolin braucht der Körper, um neuen Knorpel oder neues Bandscheibengewebe herzustellen. Prolin wirkt überdies schmerzlindernd bei Arthrose, was ich schon am eigenen Leib erfahren habe. Da es außerdem die Arterien frei hält, beugt es Infarkten (z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall) vor. Auch gut! 

Glycin reguliert die Gallensalze und Magensäure. Nicht zuletzt durch die Förderung der Gluthation-Produktion (ein sehr wichtiges Antioxidants) wirkt es entgiftend. Glycin unterstützt auch die Regulierung des Blutzuckerspiegels. 

Es gibt immer noch Stimmen, die behaupten, dass man Gelenkprobleme ausschließlich durch richtiges Training verbessern kann. Ich erinnere mich noch an meinen Bio-Unterricht bei Frau P.: "Da gibt es doch tatsächlich Menschen, die glauben, dass man durch das Essen von Gelatine (=hydrolisiertes Kollagen) die Knorpelmasse im Körper positiv beeinflussen kann. So ein Quatsch! Wie soll denn das gehen? Ha, ha, ha..." Und da ich Frau P. wirklich immer geschätzt habe, habe ich ihr natürlich vertraut und geglaubt. Doch auch Nicole wird groß, selbstdenkend und forschend. 

Und dank des Internets sind Studienergebnisse für viele von uns verfügbar. Beispielsweise gibt es Studien der Uni Kiel, in denen erkannt wurde, dass radioaktiv markierte Kollagen-Peptide (wasserlösliche Form des Kollagens) sich in den Gelenken festsetzen und dort die Neubildung von Knorpel anregen. Bei guter Kollagenhydrolysatversorgung wurde die Kollagenbildung der Knorpelzelle um 250% gesteigert. Von wegen kaputter Knorpel sei irreparabel! Und was für ein Nachweis für die gute Bioverfügbarkeit des gegessenen Kollagens. (Beispiele: Hier gelangst du zu den Ergebnissen der Studie 1, hier Studie 2, oder:  McAlindon T.E. et al. (2011): Change in knee osteoarthritis cartilage detected by delayed gadolinium enhanced magnetic resonance imaging following treatment with collagen hydrolysate: a pilot randomized controlled trial. Osteoarthritis Cartilage 19 (4): 399-405.). 

Als Therapiemaßnahme bei Gelenkbeschwerden werden Kollagen-Peptide nicht zuletzt aufgrund ihrer hohen Bioverfügbarkeit und ihres nicht vorhandenen Allergierisikos (im Gegensatz zu anderen Proteinen) immer mehr eingesetzt. In Verbindung mit Vitamin C soll die Wirkung noch verstärkt werden. 

Der positive Einfluss von Kollagen auf die Muskel-Eiweiß-Synthese 

Was darf es sein: Das Hühnerbrustfilet oder der Hähnchenschenkel mit Knorpel und Haut? Lange Zeit wurde die kollagenreiche Variante gemieden und als minderwertige Eiweißquelle abgetan. Es wurde sogar behauptet, dass es keinen nennenswerten Input für die Muskel-Eiweiß-Synthese gäbe. Und dieser Mythos ist nun auch widerlegt: Im Rahmen einer Studie im vergangenen Oktober wurde der Muskelaufbau älterer Menschen untersucht und herausgefunden, dass Muskelaufbau nicht nur über Molkeeiweiß, Hühnerbrust, Rindfleisch oder Eier gelingt. Die Kollagen-Peptide einnehmende Gruppe hatte einen größeren Muskelaufbau bei entsprechenden Trainingsreizen zu verzeichnen als die Kontrollgruppe. Man darf bei der Fleischauswahl also unbedingt auch zur kostengünstigeren Variante greifen, wobei ich immer Bio-Ware wählen würde. (Studie

Trink Knochensuppe und schlafe wie ein Baby

Ein gesunder Mensch braucht 10g Glycin - täglich! Wer krank ist, natürlich mehr. Studien belegen, dass 3g Glycin vor dem Schlafengehen die Schlafqualität deutlich verbessern (Studie 1, Studie 2). Und da im Schlaf Regenerations- und Reparaturprozesse ablaufen, läuft die Genesung insbesondere in diesem Zustand ab. Eine Schale oder Tasse Knochensuppe vor dem Einschlafen verbessert also die Schlafqualität und das, was der Mensch zum Gesundsein braucht. 

Wo ist das gute Kollagen drin? 

Man kann Mineralstoffe und Kollagen-Peptide einfach als Nahrungsergänzung kaufen und einnehmen. Da würde ich allerdings vorab einen Blick ins Blut durch einen Fachmann, z.B. einen Orthomolekular-Mediziner werfen lassen, um nicht wie wild irgendetwas zu ergänzen. 

Was in jedem Fall eine gute Idee ist, ist die Aufnahme von Knochensuppe in deinen Ernährungsplan. Kollagenreiches Fleisch ist übrigens oft das, was einen Knochen hat und lange geschmort oder gekocht werden muss, sodass es unsere Zähne beißen können.

Ein "kugelsicheres" Rezept für Knochensuppe

Solch eine Knochensuppe ist wahrlich ein Wunderelixier. Es macht dich im wahrsten Sinne des Wortes "kugelsicher". Und weshalb solch etwas Gesundes und Kostengünstiges nicht einfach selbst produzieren und teilweise einfrieren? Und bei Bedarf z.B. in den Babybrei einrühren, für Currys, Eintöpfe, Schmorfleisch und Saucen verwenden. Was für eine Wohltat für den Körper! 

Wie du eine leckere, gesunde Knochensuppe zubereitest, findest du auf der Rezepte-Seite inklusive eines weiteren Tipps zur Zubereitung: die fleischige Linsensuppe

Ich wünsche dir noch eine gesunde Woche und jede Menge Spaß! 

Dein Personal Trainer, 

Nicole 

 

 

 

3 Comments